Die KiTa

Ein großer Schritt für kleine Füße

Entwicklung vom Kindergarten zur Kindertagesstätte

In den Jahren 1973 und 1974 wurde im Amselweg 20, damals im Randgebiet von Stegaurach, der Kindergarten „St. Marien“ gebaut.
Aufgrund einer Sondergenehmigung durfte ein 6-gruppiger Kindergarten als Flachbau auf einem
ca. 5000 qm großen Gelände errichtet werden. Die überbaute Fläche ist ca. 1300 qm groß.
Der Kindergarten liegt in einem Wohngebiet in der Nähe der Grund- und Mittelschule Stegaurach. Das Einzugsgebiet umfasst die Gemeinde Stegaurach mit allen Ortsteilen.

Jede Gruppe unseres Kindergartens ist eine eigene Wohneinheit, bestehend aus einem Gruppenzimmer (jeweils 52 qm groß), einer Garderobe und einem Waschraum mit Toiletten. Zwischen zwei Gruppen gibt es einen Nebenraum, in dem Arbeitsmaterial bereit liegt und der für
das Arbeiten in Kleingruppen genutzt wird.

Im Februar 1975 wurde der Kindergarten „St. Marien“ mit 6 Kindergartengruppen eröffnet.
Jede Gruppe betreute je 25 Kinder. Der Kindergarten als familienergänzende und familien-unterstützende Einrichtung war für die Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder von
3 Jahren bis zur Einschulung zuständig.
Der Kindergarten wurde von 150-180 Kindern besucht.

Inzwischen nach gesellschaftlichen und familiären Veränderungen, z.B. Berufstätigkeit beider Eltern entstand immer mehr Bedarf

  • nach längeren Öffnungszeiten der Einrichtung
  • nach einer Betreuung für Kinder von 0-3 Jahren
  • nach Betreuung für die Kinder, die eingeschult worden sind

Der Kindergarten entwickelte sich zur Kindertagesstätte, in der Kinder von 0-10 Jahren betreut werden.
Diese Veränderungen erfordern veränderte Räumlichkeiten, Organisationsstrukturen und veränderte pädagogische Konzepte, um die Kinder gut zu betreuen.